Krebs – Definition, Ursache und Heilung

Krebs ist eine der häufigsten Todesursachen, die Erkrankung (die eigentlich ein Selbstrettungsversuch ist) ist von Leid, Angst und Unwissenheit geprägt – zumindest wenn man den schuimedizinischen Weg geht. Es benötigen Millionen von Menschen medizinische Hilfe und psychologische Unterstützung. Psychoonkologie versucht sie ihnen zu geben.

Mit Hypnose und PALMTHERAPY® ist sie besonders hilfreich, denn diese ist nicht nur in der Lage, Angst und Depression zu bekämpfen, sondern auch das Immunsystem zu aktivieren, was für das Überleben, die Lebensqualität und die Überlebenszeit entscheidend sein kann.

Unheilbar ist eine LÜGE

Der übliche Weg bei der Diagnose Krebs, ist meist der von der Schulmedizin vorgegebene (verstümmeln, vergiften, verstrahlen). Dabei ist dieser Weg grausam und kann keineswegs als Heilmethode angesehen werden. Die Schulmedizin kann bestenfalls Begleiterscheinungen des Heilungsprozesses mildern, aber nicht wirklich heilen. Auch die nach wie vor weit verbreitete Meinung, Krebs sei unheilbar oder es sei unmöglich, Krebs mit alternativen Verfahren auszuheilen, ist eine der größten Lügen unserer Gesellschaft. Diese Aussagen dienen lediglich dazu, die Menschen und Angst, Schrecken und Unwissen zu halten und dem Establishment die Taschen zu füllen. Es gibt zahlreiche Beispiele, die zeigen, dass es auch anders geht. Ich selbst, bin ein solches Beispiel. Der Mensch heilt sich ausschließlich selbst – das ist die Wahrheit! Hypnose  und PALMTHERAPY® helfen dabei, den Weg im Kopf freizumachen – ist der Weg im Kopf frei, kann auch der Heilungsprozess einsetzen (dies gilt für alle sogenannten Erkrankungen).

Was Du wissen solltest

An dieser Stelle beschreibe ich Dir in kurzen Worten, was Krebs denn nun eigentlich ist. Dabei werde ich Dich nicht mit einem Rattenschwanz lateinischer Ausdrücke nerven, was Dich eh nicht weiterbringt. Es ist jedoch stets ratsam, den Feind zu kennen, bevor man in die Schlacht zieht.

Krebs ist im Wesentlichen ein Schrei der Seele. Er entsteht i.d.R. durch Traumatisierungen, plötzlich eintretende und unverarbeitete Ereignisse oder psychische Überforderung, was im Körper ein entsprechendes biochemisches Milieu schafft, in dem sich ein Tumor bilden und weiter wachsen kann.

 

Das Krebsgeschehen bildet sich immer auf allen Ebenen eines Menschen synchronisiert ab: Psyche/Seele, Gehirn und Körper/Organ. Damit beschäftigt sich in neuerer Zeit die sog. Psychoneuroimmunologie (PNI) als wissenschaftliche Grundlage.

Krebs ist nur in seltenen Fällen rein toxisch oder mechanisch bedingt, beispielsweise durch Ernährung, Vergiftung oder Verstrahlung. Ist ein Mensch dauerhafter radioaktiver Strahlung in hohen Dosen ausgesetzt, entwickelt er mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Tumor. Auch bestimmte Toxine sind dazu in der Lage, interessanterweise auch in der Krebsbehandlung eingesetzte Zytostatika (Ja, Chemo kann Krebs auslösen, obwohl sie doch eigentlich heilen soll!).

Die Tumore drücken sich jedoch als Symptome lediglich auf der körperlichen Ebene aus und enthalten so auch meist die Lösung. Deshalb ist es auch sinnlos, nur die Symptome, eben Tumore, zu behandeln.

Krebs bzw. ein Tumor wird häufig auch als raumfordernder Prozess verstanden, was er ja auch ist. Es ist aber nicht nur der Tumor, der in Deinem Körper Raum fordert, sondern da ist meist etwas das Raum in Deinem Leben fordert. Es gilt durch Schaffen von Klarheit, genau dies herauszufinden.

So kleidet sich der Krebs auf der Symptomebene in folgende Gewänder:

  • Krebs der Gallenblase und Gallenwege
  • Gebärmutterhalskrebs
  • Harnblasenkrebs
  • Hautkrebs
  • Hodenkrebs
  • Kehlkopfkrebs
  • Leberkrebs
  • Eierstockkrebs
  • Lungenkrebs
  • Magenkrebs
  • Malignes Melanom der Haut
  • Mesotheliom
  • Morbus Hodgkin
  • Multiples Myelom
  • Krebs in Mundhöhle und Rachen
  • Nierenkrebs
  • Knochenkrebs
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Brustkrebs
  • Darmkrebs
  • Non-Hodgkin-Lymphome
  • Prostatakrebs
  • Schilddrüsenkrebs
  • Speiseröhrenkrebs
  • Krebs der Vulva
  • Weichteilgewebe ohne Mesotheliom

Die Krebsart, also Art des Tumors, bildet jedoch nicht das eigentliche Krebsgeschehen, sondern nur das Symptom, aus dem keinerlei Aussage darüber abgeleitet werden kann, woher er kommt, warum es Dich getroffen hat. So ist die rein symptomatische „Diagnose“ Krebs eigentlich keine echte Diagnose, weil Sie die eigentlichen Risikofaktoren und Vulnerabilitäten (Verletzlichkeiten), der Volksmund sagt Ursachen, verschweigt, ja gar nicht erst danach fragt. Im Grunde wird die Leiter im 1 Schritt bereits auf der 4 Stufe erklommen.

Es ist mir sehr wichtig, dass Du das verstehst, deshalb an dieser Stelle eine kleine Metapher: 

Angenommen, Dein Auto springt nicht mehr an. Du bringst es in die Werkstatt und der Meister sagt: „Hm, nun ja, ist ja ganz klar, der Motor ist kaputt – wir tauschen ihn einfach aus und dann läuft das Auto wieder. Gesagt getan, der Motos wird ausgetauscht, Du drehst den Schlüssel um und: Nichts passiert, nix, nada. Du schaust auf die Tankuhr und siehst – Mist, da  ist ja gar kein Sprit im Tank! 

Merkst Du was? Ohne Klarheit und Erforschung sämtlicher möglicher Zusammenhänge kann kein gestörtes System wieder in seine angedachte Funktion (ins Gleichgewicht gebracht werden) und so eben keine Heilung ausgelöst werden. 

Wie Du weißt, geht keine seriöse Werkstatt so vor, wie oben beschrieben vor. Zuerst wird versucht, wie ein Kriminalist, Licht ins Dunkle zu bringen. Und in der Medizin? Hat Dich der Schülerart bei Deiner Diagnose schon einmal, z.B. nach Deiner Lebenssituation befragt? Siehste: Medizin und Logik passen nicht zusammen und war egal, aus welcher Richtung Sie auch kommen mag.

Und genau darum geht es im 1. Schritt meines Angebotes, eben der KLARHEIT: Herauszufinden, was genau hinter jedem dieser Tumore steckt, welche Botschaft verborgen ist. Durch Klarheit ziehst Du dem Tumor das Gewandt aus, er steht völlig nackt vor Dir und kann nicht mehr verbergen, weshalb er sich bei Dir eingenistet hat. Du wirst wissen, was zu tun ist, was Du in Deinem Leben verändern kannst, was Raum fordert. Gelingt dies, ist er erledigt! 

Kurzum geht es darum, zu analysieren, welche Risikofaktoren und Vulnerabilitäten (Verletzlichkeiten) zu Deinem Tumor geführt haben. Krebs ist auch ein multifaktorielles Geschehen, d.h. er kann meist nicht auf nur eine „Ursache“ zurückgeführt werden (allein schon aufgrund des Wechselspiels zwischen Körper- Geist – Seele. 

Zum Vorschein kommen meist Ereignisse und Faktoren Deiner persönlichen Lebenssituation: Traumatisierungen, körperliche und psychische Überforderung, Konflikte, Ängste und Schuld, zurückgestaute Gefühle, faule Kompromisse, Trauer und Verlust, Probleme in der Partnerschaft/Familie oder im Beruf, manchmal auch ein versteckter, selbstgesetzter Todesbefehl, usw. 

Es geht darum, dass Leben zu sanieren, in den Griff zu bekommen. Irgendetwas fordert Raum in Deinem Leben und dies wiederum fordert Raum in Deinem Körper (der Tumor). Und genau dies ist die Basis dafür, Deine Krebserkrankung aus Dir selbst heraus in die Heilung zu bringen und das ist wirklich wichtig: Nicht irgendein Mittelchen, Art, Heiler, Coach oder Sonstwer heilt Dich – Du heilst Dich selbst. Unterstützung kann von außen kommen, als Impuls, nicht mehr und nicht weniger. Zudem wirst Deinen Krebs auch erst annehmen, akzeptieren müssen, bevor zu Ihn erfolgreich überwinden kannst.

 

Partizipiere von meinen Ressourcen

Wie Du aus meiner Geschichte erfahren hast, habe Ich selbst vor einigen Jahren einen fortgeschrittenen Krebs überwunden und am eigenen Leib erfahren, was es heißt, damit fertig zu werden. Aber ich habe auch herausgefunden, was der Schlüssel zur Überwindung einer „Krebserkrankung“ ist und wie man Sie überwindet. Damals war ich noch nicht in therapeutischer Hypnose ausgebildet, erinnerte mich jedoch an den amerikanischen Altmeister Simonton, wie er Krebspatienten Imaginationsverfahren lehrte und diese damit Ihren Krebs überwinden konnten. Ich wusste nicht mehr genau welche, entwickelte jedoch eine abgewandeltes Verfahren, was hervorragend funktionierte. Dieses Verfahren kannst Du lernen und zwar von einem Praktiker und nicht Theoretiker.

Ich bin der festen Überzeugung, dass Du im Falle der Diagnose Krebs am meisten von Menschen profitieren kannst, die diese Verstörung am eigenen Leibe erfahren haben und erfolgreich überwunden haben. Wenn Du diese Menschen fragst, wie sie das geschafft haben, wirst Du fast immer zur Antwort bekommen: “Das ist Kopfsache!” Du wirst darüber hinaus feststellen, dass diese Menschen mental ausgesprochen stark und gefestigt sind. Denke dabei nur an einen gewissen Lance Armstrong.

Selbstverständlich zeige ich Dir noch weitere Methoden, die Du allesamt in Eigenanwendung übernehmen kannst. Wie gesagt, letztlich heilst Du sich selbst. Ich gebe Dir nur die notwendigen Methoden an die Hand. Es liegt an Dir, was Du daraus machst. Ich gebe an dieser Stelle keine Heilversprechen ab, kann aber sagen, dass Krebs gefährlich, grundsätzlich jedoch heilbar ist –Selbstheilung kennt keine Grenzen!